Ihr Bestattungsunternehmen

Kontaktieren Sie uns

Ihr Bestattungsunternehmen

Kontaktieren Sie uns

Was tun im Sterbefall?

Beim Todesfall im Krankenhaus, Alten- oder Pflegeheim regeln die Einrichtungen alles Notwendige.

Beim Todesfall zuhause rufen Sie bitte Ihren Haus- oder den Notarzt an. Der erstellt den Totenschein.

Anschließend kontaktieren Sie uns zwecks Einsargung und/oder Überführung.

Wir informieren Sie über die Friedhofshalle, unsere klimatisierten Räumlichkeiten und individuelle Bestattungsmöglichkeiten.

Sie benötigen folgende Unterlagen:

  • Geburtsurkunde bei Ledigen

  • Heiratsurkunde bei Verheirateten (Familienstammbuch)

  • Sterbeurkunde des Ehepartners bei Verwitweten·

  • Heiratsurkunde und Scheidungsurteil bei Geschiedenen

  • Personalausweis des Verstorbenen

  • Versicherungskarte der Krankenkasse

  • Rentennummern, auch von Zusatzrenten

  • IBAN des Verstorbenen

  • evtl. vorhandene Sterbe- oder Lebensversicherungspolicen

Leistungen

Im Sterbefall übernehmen wir gerne für Sie:

  • Behördengänge

  • Standesamt (Sterbeurkunden)

  • Friedhofsamt (Grabstätte)

  • Aufsetzten und Schalten der Trauer- und Danksagungskarten sowie Zeitungsanzeigen

  • Vermittlung von Steinmetzen

  • Vermittlung von Trauerfloristik und Grabpflege

  • Regelung der Trauerfeierlichkeiten ( Pastor, Trauerredner o.ä.)

  • Vermittlung von Trauerlokalitäten

  • Kündigung von Versicherungen, Mitgliedschaften, Wohnung u.a.

Bestattungsarten

Ganz nach Ihren oder den individuellen Wünschen des Verstorbenen stehen Ihnen folgende Bestattungsarten und -orte zur Wahl:

Für die Urnenbeisetzung gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Urnengrab einstellig

  • Urnengrab zwei- bis vierstellig

  • Vorhandenes Wahlgrab / Erdbestattung einstellig, in das später zwei Urnen dazugesetzt werden können.

  • Vorhandenes Doppelgrab / Erdbestattung zweistellig, in das später vier Urnen dazugesetzt werden können.

  • Kolumbarium

  • teilanonymes Rasengrab, Gemeinschaftsanlage mit Namensplatte

  • anonymes Rasengrab, Baumbestattung z.B. Friedwald

  • Aschestreufeld: Die Asche aus der Urne wird auf einem dafür ausgewiesenen Friedhof entsprechend verstreut. (Für diese Beisetzungsform muss zu Lebzeiten eine Willenserklärung schriftlich vorliegen.)

  • Seebestattung

  • Diamant: Aus einem Teil der Asche kann ein Diamant hergestellt werden.

Urnenbeisetzung (Es besteht die Möglichkeit, vor der Einäscherung eine Trauerfeier mit Sarg zu organisieren.)

Erdbestattung im Sarg

  • Reihengrab einstellig

  • Wahlgrab einstellig (in das später zwei Urnen dazugesetzt werden können.)

  • Doppelgrab zweistellig (in das später vier Urnen dazugesetzt werden können.)

  • teilanonymes Rasengrab mit Namensplatte

  • anonymes Rasengrab oder Gemeinschaftsanlage